Noch Monate nach dem Derby behaken sich der SC Marl-Hamm, hier mit Marcel Koch (l.), und der TuS 05 Sinsen II (mit Christian Kopse). © Archiv
Fußball

„Gipfel der Unsportlichkeit“: Zwischen Hamm und Sinsen fliegen Giftpfeile

Das Sportgericht hat entschieden: Die Punkte aus der Partie SC Marl-Hamm gegen den TuS 05 Sinsen II (3:4) bleiben bei den Hammer Löwen. Die Sinsener wollen die nächsthöhere Instanz anrufen.

Eine große Überraschung gelang dem TuS 05 Sinsen II am ersten Spieltag der Kreisliga A1 am 29. August mit dem 4:3-Sieg beim SC Marl-Hamm. Weil ein Spieler auf dem Platz stand, der nicht im Spielbericht stand, wurden die Punkte den Hammer Löwen zugesprochen. Das hat das Kreissportgericht nun mit einem Urteil bestätigt. Die Sinsener wollen aber die nächsthöhere Instanz anrufen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Sport in vielen verschiedenen Ausprägungen begleitet mich von Beginn an durch mein Leben. Erst als Hobby, später als Beruf. Klar: Auch das Ergebnis interessiert mich. Aber am meisten die Menschen, die ich treffe. Das gilt auch außerhalb des Sports.
Zur Autorenseite
Sebastian Schneider