Schwarzgeld-Zahlungen beim ehemaligen Oberligisten TSV Marl-Hüls: Jetzt mussten sich ehemalige Verantwortliche der Fußball-Abteilung vor dem Amtsgericht Essen verantworten. © picture alliance / dpa
Amtsgericht Essen: Fußball

Schwarzgeld beim TSV Marl-Hüls: Keine Strafen

Beim TSV Marl-Hüls wurde jahrelang Schwarzgeld gezahlt. Das trieb den Klub in die Insolvenz. Jetzt mussten zwei der ehemaligen Verantwortlichen vor Gericht. Verurteilt wurden sie aber nicht.

Die Anklage hatte es in sich: Jahrelang soll in der Fußball-Abteilung des Oberligisten TSV Marl-Hüls 1912 e.V. Schwarzgeld geflossen sein – an Spieler und Betreuer. Das hatte nun ein gerichtliches Nachspiel. Am Donnerstag mussten zwei ehemalige Verantwortliche der Fußballabteilung in Essen vor Gericht. Verurteilt wurden sie aber nicht.

Nie wieder ein Ehrenamt

„Man wollte dem Verein etwas Gutes tun“

Nicht persönlich bereichert

Über den Autor
Gerichtsreporter

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.