Beachvolleyball

Marl springt ein: Vest Cup in der Beacharena erlebt zweite Auflage

Der Vest Cup geht in die Verlängerung: Nur drei Wochen nach dem Start der Beachvolleyball-Saison in der Region findet in Marl an diesem Wochenende das nächste hochkarätige Turnier statt. Die Nachfrage ist groß.
Gute Laune in der Marler Beacharena: Franz Ovelheys Turniere sind im zweiten Pandemie-Sommer echte Zugnummern. © Thomas Braucks

Die Lage der deutschen Beachvolleyballszene in der Corona-Pandemie ist heikel: Die deutsche Turnierserie – quasi die erste Liga des Beachvolleyball – ist nahezu komplett abgesagt. Verständlich: Der Aufwand für die Organisation ist hoch, die Zahl der Zuschauer kaum zu planen.

Ohne Fans aber lohnt sich der Aufwand nicht. Die Folge: Für ambitionierte Teams gibt es nicht viele Möglichkeiten, zu spielen und Punkte für die deutsche Rangliste zu sammeln. Die bietet sich allenfalls bei Turnieren wie in Marl. „Wir helfen doch gern“, stellt Organisator Franz Ovelhey vom Verein Beach & Volley gut gelaunt fest.

Wichtigere Turnier gibt es in NRW in diesem Sommer kaum

Mit der Unterstützung seiner Sponsoren bietet der Marler an diesem Samstag und Sonntag auf der Beachanlage an der Hagenstraße in Marl-Mitte eine zweite Auflage seines Sparkasse Vest Cups an – nur drei Wochen nach der ersten Auflage.

Es handelt sich wieder um ein A+-Turnier, das allein den Siegerteams bei Frauen und Männern 50 DVV-Ranglistenpunkte beschert. Wichtigere Turniere gibt es in NRW in diesem Sommer nur wenige. Für Ende Juli ist wegen der großen Nachfrage sogar eine dritte Auflage in Planung.

Beach & Volley profitiert von der schwierigen Lage im Sport

„Die Teams wollen einfach spielen. Auch wenn sich das seltsam anhört: Ein bisschen profitieren wir zurzeit von der Corona-Lage“, sagt Franz Ovelhey. Der kann sich am kommenden Wochenende wieder über eine starke Besetzung freuen. Das trifft auf die Meldezahl wie auch auf die sportliche Qualität zu.

Topgesetzt unter 24 Herrenteams sind am diesem Samstag Simon Kulzer und Dan John (TSV Vaterstetten/FC Schüttorf 09): Die ehemaligen deutschen U20-Meister haben Erfahrung auf der deutschen Beach-Tour, bei Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand und sogar auf der World Tour des Weltverbandes. In der DVV-Teamrangliste belegen sie aktuell Platz 13.

Schmitt/Kunst wollen ihren Coup wiederholen

Bei den Damen führt am Sonntag das Team Sandra Ferger/Christine Aulenbrock (VfL Oythe) die Setzliste an. Eine Garantie, dass die Zwölften der deutschen Rangliste sich auch durchsetzen, gibt es nicht. Denn gemeldet haben auch Nele Schmitt/Lea Sophie Kunst (DJK Tusa 06 Düsseldorf/Vareler TB): Die Vierten der Setzliste haben vor drei Wochen beim ersten Vest Cup in Marl die höher eingeschätzte Konkurrenz überrascht und das erste Preisgeld eingesackt. Spielbeginn ist jeweils um 9 Uhr, die Finals sind für den frühen Abend zu erwarten.

Lesen Sie jetzt