Spvgg. Erkenschwick

3:1-Sieg in Obercastrop, aber wieder ein Verletzter mehr

Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick hat das nächste Testspiel gewonnen. Beim SV Wacker Obercastrop gab‘s am Dienstagabend einen 3:1 (2:1)-Sieg der „Schwicker“, die aber trotzdem haderten.
Traf erst zum 0:1 und musste dann verletzt raus: Erkenschwicks Skandar Soltane (am Ball). © SYSTEM

Mit einer gehörigen Portion Härte wollten die Gastgeber zunächst den spielerisch überlegenen Mannen von Spvgg.-Coach David Sawatzki, die zuletzt beim 4:0 gegen Oberligist ASC 09 Dortmund überzeugt hatten, offenbar den Schneid abkaufen. Einige der mitgereisten Erkenschwicker Fans fanden die rustikale Spielweise der Obercastroper, die erst vor zwei Jahren in die Westfalenliga aufgestiegen waren und die in der Parallelstaffel 2 an den Start gehen, für ein Vorbereitungsspiel völlig unangebracht. Auch Andreas Giehl, Geschäftsführer bei den Schwarz-Roten, war wenig amüsiert: „Da waren schon einige üble Fouls dabei.“

Skandar Soltane trifft und muss verletzt raus

Die Partie in der Erin-Kampfbahn war gerade zwei Minute alt, als die Gäste erstmals jubelten. Nach einer abgefangenen Ecke lief der schnelle Konter über Enes Kaya. Der Ball landete schließlich bei Skandar Soltane, der zum 0:1 vollstreckte. Mitte der zweiten Halbzeit humpelte der Torschütze dann aber vom Platz, hielt sich den Oberschenkel und konnte nicht mehr weiterspielen. Und nach einem Freistoß von der rechten Seite, den sich Erkenschwicks Keeper Sören Stauder am kurzen Pfosten irgendwie selbst ins Tor boxte, hieß es plötzlich 1:1 (40.). Das letzte Wort im ersten Durchgang hatten aber wieder die „Schwicker“. Nach einem erneuten Foul an Christian Warnat, der einiges einstecken musste, schlug Jan Binias den fälligen Freistoß vors Tor. Der lange Andreas Ovelhey stieg am höchsten und köpfte zum verdienten 1:2-Pausenstand ein.

Behnan Sarikiz sorgt für die Entscheidung

Nach der Pause war die Partie lange umkämpft. Die Hausherren machten nun mehr Druck, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. So blieb die Begegnung bis in die Schlussphase spannend, ehe der im ersten Durchgang für den verletzten Soltane ins Spiel gekommene Behnan Sarikiz erneut nach einem schnellen Angriff zur Stelle war und zum 1:3-Endstand traf. Die Erkenschwicker sind schon am Freitag wieder im Einsatz. Im Heimspiel ab 19 Uhr geht es gegen die SpVg. Hagen, ebenfalls ein Westfalenligist aus der Staffel 2.

Lesen Sie jetzt