Fußball

Da kommt Vorfreude auf: Spvgg. Erkenschwick überzeugt gegen Oberligist

Das müde 1:1 gegen BWW Langenbochum ist abgehakt. Gegen den Oberligisten ASC 09 Dortmund macht die Spvgg. Erkenschwick ihren Anhängern Appetit auf die kommende Saison.
Auf ihn ist Verlass: Stefan Oerterer lässt sich auch vom ehemaligen Halterner Kollegen Tim Kallenbach (l.) nicht stoppen und trifft gegen den ASC 09 Dortmund doppelt. © Thomas Braucks

Nicht nur die Zuschauer waren beim 4:0-Erfolg angetan. Vor seiner Bank auf der Jule-Ludorf-Sportanlage stand Trainer David Sawatzki und spendierte seiner Elf mit hoch erhobenen Armen Applaus.

„Am Anfang ging’s darum, sich im Training wieder einzugewöhnen. In der vergangenen Woche haben wir angezogen“, sagte der Übungsleiter des Westfalenligisten hinterher. „Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft.“

Dortmunder Gäste wirken müde

Angezogen hat auch Toni Kotziampassis, der Trainer des ASC 09 Dortmund. Mit knackigen Einheiten und einem Test gegen den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen noch am Samstag (0:3). Die Wirkung war eine gänzlich andere als bei der Spvgg. „Die Jungs wirkten heute müde. Trotzdem: So darf man sich nicht präsentieren“, sagte der Erkenschwicker Torjäger aus den 90er-Jahren.

Oerterer schlägt früh zu

Die Akzente setzten zunächst nur die Gastgeber. Schwarz-Rot ließ den Ball schon sehenswert laufen, war bissig in den Zweikämpfen und stets torgefährlich. Der Lohn: Schon nach 12 Minuten fiel das 1:0. Nach einem Eckball hatte Stefan Oerterer viel Platz und Zeit, sich den Ball zurechtzulegen und anschließend unter die Latte zu hämmern. In der 27. Minute erhöhte Moritz Isensee auf 2:0. Der Recklinghäuser, Neuzugang vom ASC 09, vollendete mit einem Schuss aus der Drehung ins lange Eck. So stand es verdientermaßen auch zur Pause.

Gastgeber mit dünner Personaldecke

Gastgeber mit ersten Personalsorgen

Kotziampassis tauschte zur zweiten Hälfte die halbe Mannschaft aus, Sawatzki brachte nur Finn Wortmann für Isensee und wechselte Torhüter Philipp Amft für Sören Stauder ein. Mehr ging nicht: Die Personaldecke ist nach den ersten Verletzungen aktuell so dünn, dass sich sogar der Trainer Trikot und Fußballschuhe übergezogen hatte. Dem guten Spiel seiner Mannschaft tat das keinen Abbruch. Nach der Pause hatte zwar auch die Erkenschwicker Hintermannschaft, in der Mittelfeldmann Jan Binias an der Seite von Andreas Ovelhey als Innenverteidiger überzeugte, brenzlige Szenen zu überstehen. Auf der anderen Seite spielten die Gastgeber weiter zielstrebig nach vorn.

Soltane vollendet schnellen Konter

In der 60. Minute traf Skander Soltane nach einem Konter zum 2:0. Sieben Minute vor Abpfiff fiel Stefan Oerterer der Ball nach einem energischen Einsatz Finn Wortmanns vor die Füße – 4:0. Alles andere als standesgemäß gegen einen hoch einzuschätzenden Oberligisten.

Spvgg.: Stauder (46. Amft) – Warnat, Binias, Ovelhey, Keysberg (55. Kaya) – Gökdemir, Klakus (75. Rottmann), Schuwirth, Soltane, Isensee (46. Wortmann), Oerterer

Lesen Sie jetzt