Magnus Niemöller, Spvgg. Erkenschwicks künftiger Trainer, freut sich über einen überraschenden Rückkehrer. © Olaf Krimpmann
Fußball - Westfalenliga

Mit diesem Comeback hat bei der Spvgg. Erkenschwick kaum einer gerechnet

Die Kaderplanungen bei der Spvgg. Erkenschwick sind weit fortgeschritten, aber noch nicht beendet. Jetzt kommt es zu einer überraschenden Rückkehr, die kaum einer für möglich gehalten hat.

Es sind noch ein paar Tage hin bis zum Trainingsstart am 7. Juli. Dass bei der Spvgg. Erkenschwick alle hinter den Kulissen fleißig dabei sind, einen schlagkräftigen Kader für die neue Westfalenliga-Saison zusammen zu stellen, ist bekannt. Im Interview ließ Trainer Magnus Niemöller unlängst dabei durchblicken, dass es weitere Zugänge auch im Laufe der Vorbereitung geben könnte – das letzte Wort in der Kaderzusammenstellung ist damit am Stimberg noch lange nicht gesprochen.

Es gab mehrere Interessenten für Skandar Soltane

Robert Mazurek: „Er muss den Kopf frei haben auf dem Spielfeld“

Über den Autor
Redakteur
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.