Kreispokal-Viertelfinale

U17 der Spvgg. spielt zwar drei Ligen höher als der Gegner, ist aber gewarnt

Von der Papierform her ist die U17 der Spvgg. Erkenschwick als Landesligist im Kreispokal-Halbfinale klar favorisiert. Denn Gegner ist der drei Klassen tiefer spielende SV Schermbeck. Doch der hat es in sich!
Das Pokalviertelfinale der Spvgg. Erkenschwick (U17) wird am Mittwoch um 19 Uhr in der Volksbank Arena II angepfiffen. © Jens Lukas

Denn die Mannschaft von Dino Venezia führt mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung die Liga an – und das bei einem Torverhältnis von 38:1. „Deswegen werden wir Schermbeck auf jeden Fall ernst nehmen“, kündigt Dustin Blum, Trainer der Spvgg.-Mannschaft, an.

Die Meisterschaft in der Landesliga sei bislang „durchwachsen verlaufen“, sagt Blum. Vier Siegen stehen ein Remis und drei Niederlagen gegenüber. Zuletzt unterlag die Mannschaft dem Tabellenzweiten TV Wattenscheid 09 mit 0:4. „Da stimmte aber auch die Einstellung nicht“, musste Blum feststellen, wenngleich er aber auch sagt, dass „die Niederlagen gegen Stadtlohn und Hombruch nicht hätten sein müssen.“

Nur Justin Pietsch muss in Schermbeck passen

Nun greift die Mannschaft am Mittwoch (27.10.) beim SV Schermbeck ins Pokalgeschehen ein. Bis auf Stürmer Justin Pietsch hat Blum alle Mann an Bord. Ziel ist es, der Favoritenrolle gerecht zu werden, um eine Woche später am 3. November im Halbfinale beim TuS Haltern anzutreten. „Gegen die haben wir in der Vorbereitung 3:0 gewonnen“, erinnert Blum an die Partie am 21. August. Der Einzug ins Finale, das am 20. November beim VfB Waltrop im Hirschkampstadion ausgetragen wird, ist durchaus realistisch und auch das Ziel der Mannschaft von Blum.

Kreispokal-Viertelfinale

SV Schermbeck – Spvgg. Erkenschwick, Mittwoch, 19 Uhr, Volksbank Arena II