Fußball

B-Kreisligist SG Hillen muss Spiel verlegen – das ist der Grund

Am kommenden Sonntag, 7. November, ruht beim B-Kreisligisten SG Hillen der Spielbetrieb. Das Lokalduell gegen den SV Hochlar 28 II musste verlegt werden.
Spielpause: Martin Wüstenberg (r.) - hier im Duell mit Matthias Röttlingsberger (SSC RE) - und die Kreisliga-B-Fußballer der SG Hillen mussten ihr kommendes Spiel gegen den SV Hochlar 28 II verlegen. © Ronald Brendel

„Wir hätten gerne am Sonntag gegen den SV Hochlar 28 II gespielt, mussten das Spiel aber verlegen“, sagt Jürgen Schmidt, Vorsitzender der SG Hillen. Der Grund für die Spielverlegung ist die Corona-Pandemie. Denn gleich drei Spieler der Hillener haben sich mit dem Virus infiziert.

Ruht damit der komplette Sportbetrieb bei der ersten Mannschaft der SG Hillen? Mitnichten. „Wir können weiter trainieren und den normalen Betrieb gewährleisten. Die drei infizierten Spieler waren nicht mit der Mannschaft in Kontakt, sondern haben sich privat angesteckt“, sagt Jürgen Schmidt. Und fügt hinzu: „Am Anfang der Pandemie hatten wir es noch so, dass gleich die ganze Mannschaft in Quarantäne musste.“

Hillener Vorsitzender rechnet mit vermehrten Spielausfällen

Die drei infizierten Spieler hätten sich nach dem positiven Befund sofort in Quarantäne begeben und seien isoliert. Der Vorsitzende der Hillener sieht im Spielausfall kein allzu großes Drama. Mit Blick auf die steigenden Inzidenz-Zahlen rechnet Jürgen Schmidt sowieso damit, dass noch einige Spiele wegen der Corona-Pandemie ausfallen werden. Bereits am vergangenen Wochenende musste Bezirksligist SF Stuckenbusch wegen Corona sein Spiel gegen den VfB Hüls absagen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.