Rollhockey

Bundesligen starten im September – Pokalrunde fällt aus

Der Traum von einer Pokalrunde im Sommer ist ausgeträumt. Bis zum September gibt es in den Rollhockey-Bundesligen keine Pflichtspiele.
Tim Kenda und die Zweitliga-Herren des RHC Recklinghausen müssen auf eine Pokalrunde auch in diesem Jahr verzichten. © Meike Holz

Sie hatten lange gehofft, nach dem Abbruch der Bundesliga-Saison wenigstens noch im Sommer einen Pokalwettbewerb austragen zu können. Doch dazu wird für die Damen-Teams des RHC Recklinghausen und des VfL Hüls sowie für die Recklinghäuser Herren nun nicht mehr kommen.

Die Zeit ist zu knapp

„Auch wenn viele Mannschaften inzwischen wieder ins Training zurückgekehrt sind, gestaltet sich die Organisation für eine Pokalrunde mit zwei bis drei Turnieren oder Spieltagen eher schwierig“, sagt Thomas Ullrich, Vorsitzender der Sportkommission Rollhockey. Schließlich starten bereits in zweieinhalb Wochen im größten Landesverband NRW die Sommerferien. „Das reicht nicht für eine Pokalrunde mit zwei bis drei Turnieren oder Spieltagen“, so Ullrich.

Meisterschaft soll im September starten

Der Vorstand der Sportkommission Rollhockey hat daher jetzt seine Vereine informiert, dass nach den Rollhockey-Bundesligen nun auch die beiden DRIV Pokal-Wettbewerbe 2020/2021 abgesagt sind. Wie bereits in der Saison 2019/2020 muss daher auf Pokalsieger verzichtet werden.

Alle Augen richten sich nun auf die Planungen für die kommende Meisterschafts-Saison. „Wir freuen uns auf den Start im September“, sagt Ullrich.

Aktive, Vereine und Verantwortliche im Verband hätten zwar bis zuletzt gehofft, noch einen geregelten Mindest-Spielbetrieb durchführen zu können. „Doch auch dem DRIV-Pokal lief, bei aller positiver Entwicklung der Pandemie-Zahlen in den letzten Wochen, die Zeit davon“, so Ullrich.

Lesen Sie jetzt