Frauenfußball

Die nächste Pleite: 1. FFC unterliegt VfL Bochum

Eine Woche nach der 0:4-Pleite gegen Mönchengladbach kassiert der 1. FFC Recklinghausen die nächste Heimniederlage. Beim 1:4 gegen den VfL Bochum läuft die Elf 45 Minuten nur hinterher.
Dem 1. FFC immer ein Stück voraus: Bochums Torhüterin Carolin-Sophie Härling schnappt Lea Siemes den Ball vom Kopf. © Thomas Braucks

Fangen wir mit dem Positiven an, denn das bot der 1. FFC Recklinghausen ja auch: In der zweiten Halbzeit hielt der Regionalligist gegen den VfL Bochum endlich couragiert dagegen, steigerte das Tempo, fand über den Einsatz streckenweise sogar ins Spiel. Dazu leistete auch Gezem Kilic ihren Beitrag: Der Recklinghäuser Neuzugang aus Bochum kam nach der Pause.

Und endlich gelang dem FFC auch der erste Saisontreffer: Katharina Prinz stocherte in der 58. Minute nach einer Vierfach-Chance den Ball über die Torlinie. Ein Treffer, der für den Rest der Spielzeit für ein offenes Regionalliga-Partie sorgte. Das Dumme war nur: Das alles kam irgendwie zu spät.

Gäste sind in der ersten Hälfte klar besser

In der ersten Hälfte kaufte der VfL Bochum den Gastgeberinnen den Schneid komplett ab. Die Spielerinnen des Ex-Erkenschwickers Dimitrios Pappas waren läuferisch stärker, gewannen mehr Zweikämpfe und handelten schneller.

So war die Partie zur Pause nach den Toren von Laura Radke (13.), Amelie Fölsing (18.) und Pia Rybacki (44.) so gut wie gelaufen. „Wir haben viele individuelle Fehler gemacht und hatten zu viele Ballverluste“, sagte FFC-Trainerin Laura Neboli. „Aber der Kampfgeist war da.“ Siehe die zweite Hälfte.

Am Ende stellte Bochum den alten Abstand gegen zunehmend müde Recklinghäuserinnen wieder her: Alessandra Vogel köpfte den 1:4-Endstand (89.) Nach der zweiten Pleite in Folge und dem Sturz auf den letzten Tabellenplatz steht fest: Der 1. FFC steht vor einer schwere Saison.

Lesen Sie jetzt