Fußball

Es grünt so grün am Segensberg – so freuen sich die Kicker in Hochlar

Der Aufgalopp in die neue Saison hat beim Fußball-A-Kreisligisten SV Hochlar 28 in diesem Jahr eine besondere Bedeutung. Das hat mit der Platzanlage zu tun.
Maßgeblich ist auf dem Platz - und wenn er ganz neu ist, wie hier beim SV Hochlar 28, dann freuen sich die Kicker noch mehr, wenn sie ihn wieder betreten können. © Jochen Börger

Grün ist nicht nur die Hoffnung, grün ist auch die Farbe, die den Fußballern des Recklinghäuser A-Kreisligisten SV Hochlar 28 in diesen Tagen richtig viel Freude bereitet. Endlich kann nach langem Warten der neue Kunstrasenplatz an der Averdunkstraße benutzt werden.

Offiziell seiner Bestimmung übergeben ist das neue Geläuf noch nicht – zu gerne hätten die Hochlarer um ihren Klubvorsitzenden Hugo Böker und den Sportlichen Leiter Thomas „Bobby“ Kranjc schon längst ein zünftiges Fest gefeiert. Das funktionierte wegen der Corona-Pandemie freilich noch nicht. Doch gekickt werden kann schon mal etwas auf dem Schmuckstück.

„Dieser Anblick macht Spaß“

Thomas Mlodoch ist zwar eher ein Mann, der es mit den Farben blau und weiß hat – der Coach der ersten Mannschaft ist schließlich glühender Verehrer des Bundesliga-Aufsteigers VfL Bochum.

Auch Trainer Thomas Mlodoch freut sich über den neuen Kunstrasenplatz beim SV Hochlar 28. © Jochen Börger © Jochen Börger

Aber als er zum Trainingsauftakt am Segensberg erstmals in offizieller Coach-Mission den Rasen betritt, wird auch dem 52-Jährigen grün und warm ums Herz. „Dieser Anblick macht natürlich Spaß“, sagt Mlodoch und steckt die Felder für die ersten Übungen ab.

„Richtiger“ Auftakt“ am 6. Juli

Bis zum 3. Juli werden die Hochlarer zunächst dosiert trainieren. Dann folgt der „Tag der Geselligkeit“, ehe es am 6. Juli mit dem „richtigen“ Trainingsauftakt zur Sache geht. 25 Feldspieler und zwei Torhüter hat Mlodoch in seinem Kader – und erstmals in seiner langen Trainerkarriere musste er so manche unangenehme Botschaften vermitteln, dass längst nicht mehr jeder im Kader der ersten Mannschaft einen Platz sicher hat. Was auch der Tatsache geschuldet ist, dass aus der talentierten U19-Truppe von Coach Ludger Matena gleich sieben Spieler integriert werden sollen.

Erstes Testspiel gegen den SC Herten

„Freifahrtscheine gibt es keine“, schrieb Mlodoch seinen Spielern sogleich bei der Begrüßung ins Stammbuch – in freundlich-mildem Ton zwar, aber seine Kicker werden sofort wissen, worum es geht. Das erste Testspiel bestreiten die Hochlarer am 11. Juli zu Hause gegen den ambitionierten B-Ligisten SC Herten (15 Uhr), eine Woche später geht es gegen den Bezirksligisten SF Stuckenbusch (15 Uhr).

Die weiteren Tests: Am 22. Juli beim FC Marl (19.30 Uhr), am 25. Juli gegen den TuS 05 Sinsen II (15 Uhr), am 29. Juli gegen Genclikspor Recklinghausen (19.15 Uhr), am 1. August gegen den SC Marl-Hamm (15 Uhr) und am 8. August bei der Spvgg. Bochum-Gerthe (15 Uhr).

Lesen Sie jetzt