Fußball

Röllinghäuser Riesenjubel – 1:0-Derbysieg in Hillerheide

Schwarz-Weiß Röllinghausen lässt weiter in der Kreisliga A2 aufhorchenn. Die Elf des Trainergespanns Frank „Zecke“ Fuhrmann/Diddy Holz gewann das Derby beim FC/JS Hillerheide mit 1:0 (1:0).
Can Altunok (l., hier gegen Kim Nicklas Rama) und SW Röllinghausen entführten drei Punkte im Derby. © Jochen Börger

Die Szene, wie beide Trainer nach Spielschluss den Platz verließen, hatte durchaus Symbolcharakter. A-Kreisligist SW Röllinghausen gewinnt mit 1:0 (1:0) das Derby beim FC/JS Hillerheide.

Willkommen in einer unterschiedlichen Gefühlswelt: Röllinghausens Coach Frank „Zecke“ Fuhrmann herzt nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Peter Untenberger erst einmal alle seine Spieler, lobt fortan durchaus gerechtfertigt das Kollektiv, das die drei Punkte von der Maybacher Heide entführte. Derweil zieht sein Kollege Rabih Such einsam seine Runden. Der Mann ist nicht nur Trainer, er musste sich einer großen Personalnot gehorchend wie schon in der Vorwoche auch wieder selbst einwechseln. Und jetzt sammelt der Coach auch noch die Eckfahnen ein. „Manchmal braucht man so etwas zum Abreagieren“ analysiert der Hillerheider Coach.

Hami Azak wird minutenlang behandelt

Den Start in die Saison hat sich Such jedenfalls ganz anders vorgestellt. Drei Niederlagen aus vier Spielen, dazu eine immer länger werdende Verletztenliste. Erdem Reis biss auf die Zähne und hätte eigentlich gar nicht spielen dürfen. Nach nicht einmal einer Minute bleibt dann auch noch Hami Azak nach einem Zweikampf benommen am Boden liegen und muss minutenlang behandelt werden. Der kleine Offensiv-Wirbelwind kann immerhin weiterspielen. Dass Marcel Juber nach einer halben Stunde mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden muss und möglicherweise ebenfalls lange ausfallen wird, passt zu dem gebrauchten Tag.

Goldenes Tor von Ezra Egole

All das soll nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass der Sieg der Röllinghäuser verdient war. Nach zwölf Minuten zeigte Ezra Egole einmal mehr, warum er zurzeit zu den torgefährlichsten Kräften in der Kreisliga A gehört. Aus halblinker Position markiert er die Führung für die Gäste, die bis zum Schlusspfiff Bestand haben sollte in einer Partie, die zwar klassische Derby-Emotionen offenbarte, aber nicht übermäßig hart war.

Großchancen auf beiden Seiten

Mitte der ersten Halbzeit haben die Hillerheider mehr vom Spiel, es springt aber nichts heraus. Großchancen gibt es auf beiden Seiten. Azak und Levent Oral vergeben bei den Gastgebern. Und Röllinghausen vergeigt gleich einen Dreierpack vor der Pause durch Egole und Can Altunok. Fuhrmann: „Dass wir diese Chancen nicht genutzt haben, das müssen wir aber noch ansprechen. Der Rest war prima.“

Lesen Sie jetzt