Hier liegt der Fall klar: Ein Schiedsrichters zeigt Rot. Kommt es künftig auch zu Sperren aufgrund von privaten Videos? © Ralf Deinl
Fußball: Kreisliga A2

Rote Karte per Videobeweis? Ein heikler Fall vor dem Kreissportgericht

Zwei Stunden sichtet das Sportgericht Videos, befragt Zeugen und berät. Der Fall scheint spektakulär: Wird erstmals ein Kreisliga-Kicker durch die Aufzeichnung einer automatischen Stadionkamera gesperrt?

Die Kreisliga-Partie zwischen Westfalia Vinnum und FC/JS Hillheide war nach 90 Minuten beendet – die „dritte Halbzeit“ vor dem Kreissportgericht dauerte satte zwei Stunden. „Hitzig“ soll es beim 2:2 am 10. Oktober zugegangen sein. Spätestens ab der 11. Minute: Ein Hillerheider warf einen am Boden liegenden Vinnumer den Ball ins Gesicht. Schiedsrichter Bruno Krause tat, was er tun musste: Er zog die Rote Karte. Dabei sollte es nicht bleiben – zumindest nicht aus Sicht der Gastgeber.

In der Kreisliga A2 gibt es nur in Vinnum ein Kamerasystem

Bilder bieten Raum für Interpretationen

„In welcher Welt lebt du denn?“

Sportgericht erkennt kein krass sportwidriges Verhalten

Über den Autor
Redakteur
Hat schon als Schüler über die Spvgg. Erkenschwick geschrieben und ist dem Sport im Vest seitdem als Beobachter eng verbunden. Was gibt es Schöneres, als über Menschen in Bewegung, mit oder ohne Ball, zu berichten? Nicht viel.
Zur Autorenseite
Thomas Braucks

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.