Handball

Spielabsage bei der ETG – Lob für Fairplay an den TV Gladbeck

Handball-Bezirksligist ETG Recklinghausen hat sein erstes Saisonspiel gegen den TV Gladbeck verlegt. Die „Eisenbahner“ loben das Fairplay-Verhalten der Gäste.
Für Nick Andersen und die ETG Recklinghausen verschiebt sich der Saisonstart in der Bezirksliga. © Jochen Börger

Sie hatten sich auf den Start in die Bezirksliga-Saison gefreut. Doch kurzfristig kam die Absage. Das für Sonntag (5. September) geplante Meisterschaftsspiel der ETG gegen den TV Gladbeck wird verschoben.

Es hätte alles so schön sein können. Sonntagmorgen, 11 Uhr, Freude auf ein richtiges Pflichtspiel. Alles war angerichtet beim Handball-Bezirksligisten ETG Recklinghausen. Doch nun muss die Partie gegen den TV Gladbeck neu terminiert werden.

„Das ist von Gladbecker Seite ein herausragendes Fairplay“, lobt Bernd Andersen, Sportlicher Leiter bei der ETG. Nachdem sich zum Ende der Woche immer deutlicher herauskristallisierte, dass Trainer Carsten Kuhlwilm aus Verletzungs- und Urlaubsgründen kaum noch Spieler zur Verfügung stehen, fragten die „Eisenbahner“ bei Gladbecks Coach Tobias Thiel nach, ob eine Verlegung möglich sei. Der willigte sofort ein – auch vor dem Hintergrund, dass sich die ETG vor zwei Jahren in einem ähnlichen Fall ebenso kooperativ zeigte. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Die ETG-Frauen starten dagegen am Samstag in das Unternehmen Landesliga. Um 17 Uhr ist Anwurf beim HV Sundern. Coach Kay Hiller kann nicht auf seinen kompletten Kader bauen. Lynn Frisch laboriert an den Folgen eines Speichenbruchs. Auch Luisa Otterbach ist noch angeschlagen, zudem fällt Wiebke Schäfer langfristig verletzt aus.

Lesen Sie jetzt