Fußball

Von Bochum zum Hohenhorst – FFC verpflichtet Amateur-Fußballerin 2016

Frauenfußball-Regionalligist 1. FFC Recklinghausen verstärkt seine Offensive. Gizem Kilic kommt vom VfL Bochum - und trifft beim nächsten Spiel gleich auf ihr Team.
Neue Wirkungsstätte: Gizem Kilic (M.) spielt ab sofort für den 1. FFC Recklinghausen. © Jochen Börger

Im Sturm steckte zuletzt der Wurm – und diesen Zustand will Frauenfußball-Regionalligist 1. FFC Recklinghausen so schnell wie möglich beheben. 20 Minuten lang war Gizem Kilic in der Schlussphase für ihren neuen Klub beim 0:4 gegen Borussia Mönchengladbach im Einsatz. Man muss kein Prophet sein um zu behaupten: Es werden nicht die letzten sein.

22 Tore in 24 Spielen vor der Corona-Pause

Dieser Transfer hat einige interessante Facetten. Gizem Kilic, Jahrgang 2000, hat ihre Torgefahr längst unter Beweis gestellt. Das ist schon in jungen Jahren der Fall, als sie in ihrer Heimatstadt Dortmund für den Kreisligisten Ay Yildiz Derne aufläuft. Dass dort eine Stürmerin im Kader steht, die zu Höherem berufen ist, bleibt auch in der Nachbarschaft nicht verborgen. Kilic heuert beim VfL Bochum an, wird mit 18 Jahren dort sofort Stammspielerin und sorgt in der Regionalliga für Furore. Als noch niemand von Corona spricht und eine komplette Saison durchgezogen werden kann, legt sie los.

22 Tore in 24 Spielen, am Ende steht Platz drei in der Torjägerliste der Regionalliga West. Und all das dekoriert mit einem Titel, der ihr Schwung für höhere Aufgaben gibt: Zur „Amateurfußballerin 2016“ wird sie ernannt – von einer Jury um die Ex-Nationalspieler Benedikt Höwedes und Stefan Kuntz und DFB-Vizepräsidenten Rainer Koch.

Chiara Tat für zwei Spiele gesperrt

Nun also Recklinghausen statt Bochum. Schnell ging der Wechsel vor dem ersten Meisterschaftsspiel gegen Mönchengladbach über die Bühne. FFC-Sportdirektor Andreas Krznar ist froh über den Transfer und sagt: „Man muss sich ja nur einmal die Leistungsdaten von Gizem anschauen. Dann glaube ich schon, dass sie uns schnell weiterhelfen kann“, sagt Krznar. Dass in der Offensive noch Nachholbedarf besteht, wurde bei der Pleite gegen Mönchengladbach offensichtlich. Im Spiel nach vorn waren Chiara Tat und Besiana Recica auf sich allein gestellt.

Amai Matsumoto am Knie verletzt

Durchschlagskraft war ein Fremdwort. Und nach ihrem Platzverweis ist Chiara Tat nun für die kommenden Meisterschaftsbegegnungen gegen den VfL Bochum (5. September) und eine Woche später beim 1. FC Köln II gesperrt. Da mag ein Transfer wie der vom Gizem Kilic gerade recht kommen – zumal es am nächsten Sonntag im Hohenhorst gegen den ehemaligen Verein geht.

Ob Gizem Kilic dann bereits von Beginn an in der Startelf steht, wird Trainerin Laura Neboli erst kurzfristig entscheiden. Unsicher ist, was mit Amai Matsumoto geschieht, die sich wieder mit Kniebeschwerden herumplagt. Auch Hanna Lange (Handverletzung) und Neuzugang Sophia Röttges (Kreuzbandanriss) können noch nicht trainieren. Bei ihnen müssen die Ergebnisse weiterer MRT-Untersuchungen abgewartet werden.

Lesen Sie jetzt