Fußball

1:4 in Lünen – Spvgg. Erkenschwick verpatzt den Saisonstart

Die Spvgg. Erkenschwick hat den Start in die Westfalenliga-Saison kräftig verpatzt. Beim Lüner SV unterlag die Mannschaft von Trainer David Sawatzki mit 1:4.
Jan Binias und die Spvgg. Erkenschwick mussten in Lünen eine 1:4-Niederlage hinnehmen. © Marius Paul

Der Saisonstart ist kräftig in den Sand gesetzt. Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick stürzt nach dem 1:4 beim Lüner SV auf den letzten Tabellenplatz.

Schon nach fünf Minuten gingen die Hausherren durch Nico Cygiel in Führung.

Die Lüner waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und kamen durch einen Abstauber von Nico Berghorst zum 2:0 (24.). Nur zwei Minuten später stürmte der Angreifer alleine auf Erkenschwicks Keeper Sören Stauder zu, behielt die Nerven und vollendete zum 3:0 (26.)

Doch der Lüner Coach Axel Schmeing konnte nicht vollends zufrieden sein. „Wenn mit Milan Sekulic einer der besten Spieler beim Stand von 3:0 mit einer Roten Karte vom Platz gestellt wird, dann ist das Ergebnis für mich schon eine Minute nach Abpfiff vergessen. Mit der Aktion hätte uns Milan fast noch einen Bärendienst erwiesen“, so Schmeing.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Erkenschwicker zwar zunehmend das Kommando und kamen durch einen Kopfball von Finn Wortmann zum 1:3 (71.). Dass zuvor Hakan Gökdemir indes mit einem Foulfelfmeter an Jan Hennig scheiterte, passte ins Bild. Ein abgefälschter Freistoß von Ali Caliskan führte zum 4:1-Endstand. „Mit der zweiten Hälfte können wir zufrieden sein. Der Elfmeter hätte ein Dosenöffner sein können, aber letztlich fehlt uns ein bisschen das Spielglück“, so Erkenschwicks Coach David Sawatzki.

Lesen Sie jetzt