Fußball

Grün-Weiß präsentiert den nächsten ehemaligen Oberligaspieler

Mit Ertan Temel und Lennart Leipski sind zwei externe Neuzugänge schon da, die beide höherklassig gespielt haben. Jetzt präsentiert A-Ligist GW Erkenschwick den nächsten Hochkaräter.
Stefan Unterberg (r.) hat bei GW Erkenschwick für die neue Saison in der Kreisliga A zugesagt. Darüber freut sich auch der Sportliche Leiter Michael Blum. © Privat

SG Langenbochum, SG Wattenscheid 09 oder FC Schalke 04 waren seine Stationen als Jugendspieler, dazu hatte er etliche Einsätze in diversen Auswahlmannschaften. Zum Profi reichte es zwar nicht, bis in die Ober- und Verbandsliga schaffte es Stefan Unterberg, nächster Neuzugang bei A-Ligist GW Erkenschwick, aber dennoch. Zwei Jahre Senioren beim SC Hassel und vier beim SSV Buer tauchen da in der fußballerischen Vita unter anderem auf, für die der Berufsfeuerwehrmann demnächst am Nußbaumweg ein neues Kapitel schreiben will.

In der C-Jugend unter Werner Platzer

Schon vor der zweiten Coronapause hatte der in Herten aufgewachsene Stefan Unterberg (Jahrgang 1986), der in der Saison 2000/2001 zur legendären Langenbochumer C-Jugend unter Trainer Werner Platzer gehörte, bei GWE zugesagt. „Und weil ich mein Wort halte, bin ich in der nächsten Saison dabei“, sagt der seit 2017 in Oer-Erkenschwick lebende Familienvater.

Sohn Emil kickt bei den „Jungfröschen“ in der F-Jugend. Schnell hatte man bei den Grün-Weißen auch Vater Stefan eingespannt – erst als Torwarttrainer, dann als Coach bei den F-Junioren.

Im defensiven Mittelfeld am wertvollsten

„Und dann hat mich beim Training irgendwer angesprochen, ob ich auch schon mal aktiv irgendwo höher gespielt habe“, erzählt der mittlerweile 35-Jährige, der als Fußballer vom Linksverteidiger bis zum Mittelstürmer schon alles spielen durfte, sich selbst aber am liebsten im defensiven Mittelfeld sieht.

Dort würde ihn auch der Sportliche Leiter Michael Blum einsetzen. „Menschlich und sportlich ist er eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft“, findet Blum, der noch mit mindestens einem weiteren Neuzugang bis zum offiziellen Vorbereitungsstart Ende Juni, Anfang Juli rechnet. Mit Temel und Leipski sind zwei weitere externe Spieler schon da.

„Die Mannschaft hat echt Qualität“

Bis dahin wird bei Grün-Weiß ein-, zweimal die Woche trainiert – auf freiwilliger Basis. Trotzdem sind immer 17, 18 oder mehr Spieler da. „Und die Mannschaft hat echt Qualität“, findet auch Neuzugang Stefan Unterberg. „Und mit Thomas Synowczik und Oliver Gallert als Trainer ist Grün-Weiß auch dort super besetzt. Das hat für mich am Ende auch den Ausschlag gegen“, sagt Unterberg.

Lesen Sie jetzt