Reiten

Jetzt geht‘s auch im Sattel App

Die Turniersaison kommt in Schwung. Nach Recklinghausen ist nun Datteln Schauplatz eines Reitturniers. Zuschauer sind dabei willkommen, sie müssen sich aber selbstverständlich registrieren.
Die Turniersaison nimmt Fahrt auf im Kreisreiterverband. Als nächstes richtet der LZRFV Datteln ein Dressurturnier aus. © Olaf Krimpmann

Möglich macht dies die digitale Technik. Ganz egal ob Luca- oder Chekko: Wer sich die gängigen Apps auf sein Mobiltelefon heruntergeladen hat, kann sich auf den Turnierplätzen problemlos aufhalten. „Die Zettelflut hat wohl ein Ende“, mutmaßt Burkhard Wolters, Geschäftsführer im Kreisreiterverband.

Lange haben sich die Reitvereine im Kreis gedulden müssen, seit einigen Wochen sind Turniere wieder erlaubt. Von der Lockerheit früherer Veranstaltungen sind zwar auch die aktuellen Events entfernt, denn für die Nachverfolgung von Teilnehmern und Besuchern muss der ausrichtende Verein nach wie vor sorgen.

Datteln bietet zwei Tage Dressursport an

Aber die Hilfsmittel sind in Form der Apps nunmehr da und das erleichtert die Arbeit bei den in der Regel ehrenamtlich geführten Klubs allemal. Natürlich bleibt es weiter möglich, seine Anwesenheit auch handschriftlich zu hinterlegen.

In Recklinghausen fiel der imaginäre Startschuss am vergangenen Wochenende noch ohne Zuschauer, an diesem Wochenende (19./20. Juni) dürfen Pferdesportfreunde in Datteln dabei sein. Der Ländliche Zucht-, Reit- und Fahrverein richtet ein zweitägiges Reit- und Dressurturnier aus, das bis zur Kandaren-L-Dressur ausgeschrieben ist. Geschäftsführerin Petra Hofstedde: „Alle sind froh, dass es wieder vorwärts geht im Reitsport.“ Das Dattelner Turnier richtet sich gezielt an die Basis. Hofstedde: „Die durfte sieben Monate nichts machen, denen wollen wir jetzt etwas bieten. Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Der LZRFV Marl legt eine Woche später auf dem Hof Rohmann nach, hier sind sowohl Dressur- wie auch Springreiter angesprochen. Auch hier gilt: „Erst einmal hat die Basis das Sagen. Für die müssen wir was tun, nachdem die Profis ja schon länger was machen dürfen“, sagt Jörg Niepel, Sprecher des Marler Vorstandsteams. Ausgeschrieben hat der Klub Prüfungen auf E- und A-Niveau mit einem L-Springen zum Abschluss.

Meisterschaften fallen vorerst aus

Im Juli folgen der ZRFV Lembeck sowie abermals Datteln (9. – 11. 7.) und Recklinghausen (17./18. 7.). Die Mannschaftskreismeisterschaften, geplant in Lembeck, fallen jedoch aus. Burkhard Wolters: „Viele sind ja noch nicht wieder in Tritt, jetzt eine Meisterschaft auszuschreiben mit Mannschaftsprüfungen, macht keinen Sinn.“ Ob die Meisterschaft nachgeholt wird, ist offen.

Dass die Starterfelder voll sind, liegt auf der Hand, so der Dorstener: „Viele Startplätze sind, was man hört, binnen 20 Minuten weg. Das, was an Veranstaltungen da ist, reicht nicht dazu aus, das abzudecken, was im Kreis nachgefragt wird.“ Wolters rechnet damit, dass weitere Vereine kurzfristig Turniere veranstalten: „Der Wunsch auf Turnieren zu reiten, ist überall groß.“ Die Lage erlaubt es auch.

Lesen Sie jetzt