Eishockey

Sein Name ist „Marsi“ – und er bleibt beim Herner EV

Der Begriff „Umbruchstimmung“ ist beim Eishockey-Oberligisten Herner EV nicht gleichbedeutend damit, dass alle Stammspieler gehen. Der Vize-Kapitän liefert dafür das beste Beispiel.
Marcus Marsall stürmt auch in den kommenden beiden Spielzeiten für den Herner EV © Max Schneider/Herner EV

Leistungsträger ist der Mann schon seit geraumer Zeit – und das soll auch so bleiben. Marcus Marsall hat seinen Vertrag beim Eishockey-Oberligisten Herner EV für die kommenden zwei Jahre verlängert. Der Vize-Kapitän geht somit in seine fünfte und sechste Saison am Gysenberg.

Von Bayern ins Ruhrgebiet

Zur Saison 2017/2018 kam Marsall vom EHC Bayreuth ins Ruhrgebiet und avancierte schnell zu einem der Publikumslieblinge. An das letzte Spiel der Saison 2019/2020, die schließlich abgebrochen wurde, hat „Marsi“, wie er von den HEV-Fans genannt wird, keine guten Erinnerungen: Kreuzbandriss!

Zu alter Stärke zurückgekehrt

„In der Vorbereitung kam bei ihm dann auch noch eine Schulterverletzung hinzu, aber er ist zu alter Stärke zurückgekehrt. Keiner aus der Mannschaft kann so gut stretchen und ist so schnell, so dass er in jeder Minute auf dem Eis für ein Tor gut ist“, sagt Trainer Danny Albrecht und charakterisiert seinen Vize-Kapitän wie folgt: „Er ist auf und neben dem Eis eine wichtige Stütze. Daher mussten wir keine Sekunde darüber nachdenken, mit Marsi zu verlängern.“

Aus einem Jahr wurden viele

Als Süddeutscher fühlt er sich in Herne inzwischen pudelwohl. „Anfangs dachte ich: Geh halt mal in die Oberliga Nord und guck dir das ein Jahr an.“. Die Philosophie und die stetige sportliche Entwicklung will Marsall gerne weiterhin mitgehen.

31 Jahre alt ist er inzwischen, lernte das Eishockeyspielen beim EHC Nürnberg, ging dann zum traditionsreichen EV Landshut, für den er auch sein erstes DEL2-Spiel machte. Es folgten die Starbulls Rosenheim und EHC Bayreuth, ehe es nach Herne ging. Im Sommer 2017 kam er an den Gysenberg.

Marsall stand bisher insgesamt 183 Mal für den HEV auf dem Eis und kommt dabei auf 257 Scorerpunkte.

Lesen Sie jetzt