Am 20. März endete die Kreisliga-C-Partie zwischen Eintracht Waltrop und FC 26 Erkenschwick II in einer Schlägerei. Der Spielabbruch ist ein Fall fürs Kreissportgericht. © Christine Horn
Fußball

Nach Spielabbruch in der Kreisliga C: Sportgericht könnte für ein Novum sorgen

In einem ersten Urteil hatte das Kreissportgericht eine Wiederholung der Kreisliga-C-Partie zwischen Eintracht Waltrop und FC 26 Erkenschwick II angeordnet. Jetzt wurde der Spielabbruch neu verhandelt.

Am 20. März wurde das Kreisliga-C-Spiel zwischen Eintracht Waltrop und FC 26 Erkenschwick II nach einer Schlägerei abgebrochen. Das Kreissportgericht hatte beide Vereine in einer ersten Verhandlung zur Zahlung von 300 Euro Ordnungsgeld verdonnert. Zudem sollte das Spiel, das der Schiedsrichter beim Stand von 1:0 für Waltrop kurz vor der Pause abbrach, weil sich Zuschauer und Spieler auf dem Platz eine wilde Schlägerei lieferten, wiederholt werden.

Sogar eine Aufstiegsfeier im „Gerichtssaal“ ist möglich

Über den Autor
Redakteur Sport
Im Job auf allen Plätzen in der Region, meiner Heimat, zu Hause. Als leidenschaftlicher Fußballfreund gehört mein Herz dem runden Leder, aber noch viel mehr den Menschen, die sich in den Vereinen engagieren. Privat bin ich Familienmensch und stolzer Papa, ansonsten bin ich in der Freizeit häufig mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs. Neugierig zu sein und dabei andere neugierig zu machen, das treibt mich als Lokalsportredakteur seit 25 Jahren an.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.