Datteln blieb Jahrhunderte von Großfeuer verschont: Wie die Menschen in alten Zeiten Brände löschten

DATTELN Was Feuerwehren mit modernstem Gerät im Einsatz leisten können, war erst vor wenigen Wochen beim Großbrand einer Werkshalle in Meckinghoven zu erleben. Ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude und ein noch viel größerer Schaden wurde verhindert. Aber wie war es um den Brandschutz bestellt, ehe es Dattelns Feuerwehr gab, die ja erst 1892 gegründet wurde? Die Archivare der Freiwilligen Feuerwehr, Peter Korte, Hans Halberstadt, Horst Walter und Ex-Stadtbrandinspektor Thomas Schalomon, sind dieser Frage auf den Grund gegangen.

Brand auf dem Lande

Wenn strohgedeckte Hausdächer brannten, war die Hilfe von Nachbarn gefragt. So ähnlich könnte es in Ahsen ausgesehen haben, als im 30-jährigen Krieg 49 Häuser in Flammen aufgingen. 1641 verursachten „Feuer tragende Kinder“ eine weitere Brandkatastrophe im Lippedorf.

jetzt registrieren

Lieber Leser,

wir freuen uns, dass Sie Interesse an unserem Online-Angebot haben.

Mit einer kostenlosen Registrierung können Sie monatlich zehn Freiartikel lesen.
Wenn Sie darüber hinaus das Online-Angebot nutzen möchten, bieten wir Ihnen für 6,90 Euro monatlich einen freien Zugang.

Sind Sie bereits Abonnent unserer Tageszeitung oder besitzen ein ePaper-Abonnement? Dann erhalten Sie diesen Service kostenlos. Dazu geben Sie bei der Registrierung bitte Ihre siebenstellige Kundennummer an.

Füllen Sie bitte alle Formularfelder aus, die grau hinterlegt sind.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

Email

Kundennummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Als Nutzer dieses Angebots des Verlages J. Bauer KG, wünsche ich auch Informationen zu Abonnementangeboten dieser Zeitung oder anderer Tageszeitungen des Verlages J. Bauer KG. Mit einer Kontaktaufnahme telefonisch oder per Email (8.00 Uhr – 20.00 Uhr) seitens des Verlages bin ich für zwei Jahre – auch zur Verlängerung der Laufzeit der Einwilligung – einverstanden. Mit der Erhebung, Speicherung und Verarbeitung meiner Daten im Sinne der §§4a/28 BDSG bin ich einverstanden.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2?