Poolspaß mit Folgen

Mallorca: 26 Menschen erleiden Chlorvergiftung im Hotelpool – 10 Urlauber im Krankenhaus

Auf der Urlaubsinsel Mallorca endete der Hotelpoolbesuch für 26 Menschen mit einer Chlorvergiftung. Zehn Urlauber, darunter drei Kinder, mussten im Krankenhaus behandelt werden.
Blick auf Menschen im Pool mit einer Unterwasserkamera
Offenbar sorgte ein technisches Problem für die Vergiftungssymptome der Urlauber. © picture alliance / dpa

26 Menschen haben bei einem Unfall in einem Hotelpool auf Mallorca eine Chlorvergiftung erlitten. Zehn von ihnen, darunter drei Kinder, seien zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden, berichteten die Zeitung „Diario de Mallorca“ und andere Medien am Dienstag unter Berufung auf den Notfalldienst Samu der spanischen Urlaubsinsel. Ein Siebenjähriger sei schwer verletzt worden, hieß es. Der Zwischenfall ereignete sich demnach am Montagmittag in einem Hotel in Port d’Alcúdia im Norden Mallorcas.

Ursache: Technisches Problem bei Chlorzufuhr vermutet

Unter den schwerer Betroffenen sei kein deutscher Tourist, sagte ein Samu-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Als Ursache des Unfalls wird nach Angaben der Hotelleitung ein technisches Problem bei der Chlorzufuhr vermutet. Der Hotelpool sei vorläufig gesperrt, nach rund zwei Stunden bei normalem Chlorwert wiedereröffnet worden.

Der Zustand der im Krankenhaus behandelten Patienten sei stabil, sagte ein Sprecher des Hospital Son Espases in der Inselhauptstadt Palma. Die Verletzten hätten über Juckreiz, Erbrechen, Atemwegsprobleme und ein Brennen in den Augen geklagt.

dpa

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.