Coronavirus

Virologe Streeck über das Böllerverbot: „Hat auf Infektionsgeschehen nur geringen Einfluss“

Virologe Hendrik Streeck spricht sich im Video-Interview gegen ein Böllerverbot aus. Außerdem macht er Vorschläge, wie das Infektionsgeschehen in Deutschland besser erfasst werden könnte.
Hendrik Streeck im Welt-Interview.
Hendrik Streeck im Welt-Interview. © Welt

Ein Böllerverbot zu Silvester ist laut Virologe Hendrik Streeck wenig sinnvoll, um das Infektionsgeschehen in Deutschland in den Griff zu kriegen. „Man will die Leute ja eher nach draußen kriegen, denn draußen ist das Infektionsgeschehen nicht so hoch“, so Streeck.

Zudem kritisiert er, dass die Bevölkerung zu wenig über Impfungen aufgeklärt wurde. Man müsse „jeden Bürger mitnehmen, ihm die Ängste nehmen und überzeugen, dass eine Impfung das Richtige für ihn sei.“ Auch in der Überwachung des Infektionsgeschehens sieht Streeck Versäumnisse.

Das ganze Interview im Video:

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.