Zwei ukrainische Soldaten mit Maschinengewehren stehen wenige Kilometer von der russisch-ukrainischen Grenze entfernt Wache.
Zwei ukrainische Soldaten mit Maschinengewehren stehen wenige Kilometer von der russisch-ukrainischen Grenze entfernt Wache. © picture alliance/dpa/ZUMA Press Wire
Aus Bad Oldesloe an die Front

Wie Kämpfer aus dem Ausland den Krieg in der Ukraine verändern

Tausende Freiwillige sind nach dem russischen Überfall in die Ukraine gezogen, um mit der Armee zu kämpfen. Wie ist es ihnen ergangen? Und können sie wirklich helfen, die Russen zu stoppen?

Für ihn selbst, sagt Igor, und das ist ihm wichtig, für ihn persönlich also könnte es ruhig mehr sein. „Mehr Front.“ Mehr Krieg. Mehr von dem Gefühl, das tun zu können, wofür er doch eigentlich losgezogen ist.

Igors erster Krieg

Mit 14 in Gefangenschaft

Komplexes Schlachtfeld

Zu viele Bewerber

Als Erste in Butscha

Deprimierte Heimkehrer

Der Artikel "Wie Kämpfer aus dem Ausland den Krieg in der Ukraine verändern" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.