Eine Waltroperin zeigt auf eine Stelle am Rande eines Maisfelds, wo sie die toten Tauben gefunden hatte.
Die Waltroperin - sie möchte lieber nicht im Bild erkennbar sein - zeigt auf die Stelle am Maisfeld, wo sie die toten Tauben gefunden hat. © Tamina Forytta
Polizei hinzugerufen

Geköpfte Tauben liegen am Maisfeld – Waltroperin ist bestürzt

Einen schrecklichen Fund machte Monika Oehlers am Rande eines Maisfelds: Vier Vögel ohne Köpfe lagen dort. Sie stellte den Mann, den sie dort beobachtet hatte, zur Rede.

Mit ihrem Labrador-Hund Gustav ist Monika Oehlers öfter in dem kleinen Waldstück nahe dem Gelände der ehemaligen Waltroper Zeche unterwegs. Aber was sie am vergangenen Donnerstag (4.8.) gesehen hat, machte sie „einfach nur wütend“. Was war passiert? Monika Oehlers war mit ihrem Hund den Waldweg entlanggelaufen, der nahe dem Kreisverkehr Brambauerstraße Richtung Spurwerkturm führt. Etwa 50 Meter vor ihr sei ein Mann gelaufen, der eine Einkaufstasche trug.

Waltroperin fand die toten Tiere am Feldrand

„Wurde eher belächelt von den Beamten“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Recklinghausen, aufgewachsen in Oer-Erkenschwick, studierte in Münster (Publizistik und Kommunikationswissenschaft), sammelte Berufserfahrungen in Fulda und an den Unis in Paderborn und Wuppertal, bis die Sehnsucht nach dem Ruhrgebiet zu groß wurde. Und nun: Redakteurin für Waltrop, Datteln und Oer-Erkenschwick – mit viel Freude an Menschen, Nachrichten sowie kleinen und großartigen Geschichten.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.