Ein Mann steht mit Pflanzen auf dem Platz der Zeche Waltrop.
Manufactum-Geschäftsführer Max Heimann zeigt sich hoch zufrieden mit der Resonanz bei den Waltroper Gartentagen. © Jan Keuthen
Nach zwei Jahren Coronapause

Großer Andrang bei den Gartentagen von Manufactum an der Zeche Waltrop

Gartenarbeit ist der Deutschen liebstes Hobby. Kein Wunder, dass der Andrang groß war, als Manufactum am Freitag und Samstag endlich wieder zu den Gartentagen einlud. Auch das Wetter spielte mit!

„Alle sind bester Stimmung“, bilanzierte Max Heimann, einer der beiden Geschäftsführer der Manufactum-Gruppe schon am Freitagabend (29.4.) bei den Gartentagen an der Zeche Waltrop. „Der Besucherandrang war riesengroß, die Anbieter auf dem Zechenplatz hoch zufrieden“, meinte er im Gespräch mit unserer Redaktion. Neue Rosenzüchtungen, Blumenzwiebeln aus den Niederlanden oder exotische Sträucher – hier wurde jeder Hobbygärtner fündig und konnte sich mit Grünexperten austauschen. Zugleich klingelte im Kaufhaus und in der Fördermaschinenhalle die Kasse.

Was die Anbieter aus der Region zu bieten hatten

Auch Gin durfte probiert werden

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963 und ein waschechter Waltroper, kam 1984 über den Lokalsport zum Medienhaus Bauer. Nach dem Studium (Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum) heuerte er 1989 in der Nachrichtenredaktion an und leitete sie später viele Jahre – nicht nur die „große Politik“, sondern immer auch unsere Region und ihre Menschen im Blick. Dass er nach der Übernahme durch Lensingmedia seit 2020 die Kreisredaktion verstärkt, erscheint da nur konsequent. Sein liebstes Hobby ist übrigens das Rudern auf dem Datteln-Hamm-Kanal.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.