Das Seniorenzentrum Hirschkamp steht vor einem Umbau. © Martin Pyplatz
Betreiber stellen Plan vor

Hirschkampzentrum: Zwei Varianten für den Umbau

Bekanntlich soll das Hirschkamp-Seniorenzentrum umgebaut werden. Wie die Betreiber sich das konkret vorstellen, wurde jetzt im Rats-Fachausschuss vorgestellt.

Dass der Neu- beziehungsweise Umbau eines Seniorenzentrums eine große Aufgabe ist, die manche Unwägbarkeit und auch Konfliktstoff bereithält, weiß man in Waltrop insbesondere, seit die Awo sich der „Alten Berginspektion“ angenommen hat. Jetzt soll, wie berichtet, das Hirschkamp-Seniorenzentrum umgebaut werden. Die gesetzlich vorgeschriebene Einzelzimmerquote ist mit aktuell 14 Einzel- und 33 Doppelzimmern bei Weitem nicht erfüllt. Und auch sonst, so erklärte Ursula Eskes, Geschäftsführerin des Betreiberunternehmens, im Rats-Fachausschuss, müsse das Gebäude dringend modernen Standards angepasst werden. Nun ein Fahrstuhl ist vorhanden, Brandmelde- und Heizungsanlage müssen erneuert werden, teilweise gibt es die nötigen Ersatzteile schon gar nicht mehr. Energetisch ist das Gebäude alles andere als auf dem aktuellen Stand.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.