Lars Ricken schießt den Ball gegen Juventus Turin ins Tor.
Das BVB-Tor des Jahrhunderts: Lars Rickens Lupfer zum 3:1 im Champions-League-Finale 1997 gegen Juventus Turin ging in die Geschichtsbücher ein. © imago / Horstmüller
Champions-League-Sieg 1997

BVB-Held Lars Ricken: „Auf einmal wieder sehr nah und präsent“

Lars Ricken hat sich beim BVB mit seinem Lupfer im Champions-League-Finale 1997 gegen Turin unsterblich gemacht. Im Interview spricht er über eine besondere Atmosphäre, Fan-Kultur und den Umgang mit jungen Spielern.

Am 28. Mai 1997 besiegt Borussia Dortmund im Finale der Champions-League den großen Favoriten Juventus Turin mit 3:1 – es ist einer der größten Erfolge der BVB-Vereinsgeschichte. Am Samstag jährt sich der Triumph zum 25. Mal. In einer fünfteiligen Serie blicken wir zurück auf den legendären Abend von München und die folgenden Feierlichkeiten.

Lars Ricken erzielt in München das „BVB-Tor des Jahrhunderts“

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.