Radfahrer, Autos und Busse am ZOB Dorsten.
Radverkehr, Autos, ÖPNV, Fußgänger - alle Nutzer haben unterschiedliche Ansprüche und Bedürfnisse, sie müssen im Mobilitätsentwicklungsplan möglichst unter einen Hut gebracht werden. © Michael Klein
Mobilitätsentwicklungsplan

Bürger sollen in Dorsten bei der Mobilität der Zukunft mitreden

Ein Planungsbüro ist gefunden, nun kann das Konzept erarbeitet werden, wie Dorstens Mobilität der Zukunft aussehen soll. Bei den Verkehrsthemen sollen auch die Bürger vor Ort zu Wort kommen.

Die Alltags-Mobilität verbessern und den Verkehr in der Stadt möglichst so zu steuern, dass die Lebensqualität erhöht und die Umwelt geschont wird: Hehre Ziele hat sich die Stadt mit dem Mobilitätsentwicklungsplan gesetzt, der nach langem Vorlauf nun konkret wird. Nachdem vor einem halben Jahr 8.100 Dorstener Bürger Post mit Fragebögen bekamen, welche Verkehrsmittel aus welchem Grund sie täglich benutzen, stehen jetzt die weiteren Schritte fest.

Stadtteil-Workshops

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.