Feuerwehr-Einsatz

Feuerwehr bekommt Brände nicht so schnell unter Kontrolle (mit Video)

An gleich zwei Stellen der Gelsenkirchener Straße im Dorstener Stadtteil Altendorf-Ulfkotte waren am Donnerstagnachmittag Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr forderte weitere Unterstützung an.
Die Feuerwehrleute versuchten zunächst, den Brand an der Gelsenkirchener Straße mit Feuerpatschen einzudämmen.
Die Feuerwehrleute versuchten zunächst, den Brand an der Gelsenkirchener Straße mit Feuerpatschen einzudämmen. © Guido Bludau

Die Feuerwehr wurde gegen 15.05 Uhr verständigt. An der Gelsenkirchener Straße brannte eine Wiesenfläche. Die Hauptamtliche Wache rückte mit einem Fahrzeug aus.

Dort angekommen, wurden die Einsatzkräfte darüber informiert, dass rund 400 Meter weiter an der Gelsenkirchener Straße ein zweites Feuer ausgebrochen war. Dort brannte auf rund 300 Metern die Böschung, obwohl sie teilweise schon abgemäht beziehungsweise gerodet war.

Zunächst waren nur zwei Feuerwehrleute zu Fuß dorthin gegangen. Sie versuchten, dem Böschungsbrand mit Feuerpatschen Herr zu werden. Dies misslang, weil der Wind die Flammen immer wieder neu entfachte.

Rund 400 Meter weiter war ein zweiter Brand ausgebrochen. Hier hatte eine Wiesenfläche Feuer gefangen.
Rund 400 Meter weiter war ein zweiter Brand ausgebrochen. Hier hatte eine Wiesenfläche Feuer gefangen. © Bludau

Deshalb alarmierten sie zwei Einsatzwagen nach. Nachdem weitere Kräfte zur Hilfe kamen und den Brand dann schnell unter Kontrolle hatten, konnte der zweite Wagen abbestellt werden.

Die Kameraden an der ersten Einsatzstelle hatten da Feuer dort indes schnell unter Kontrolle.

Zu zwei weiteren Flächenbränden wurde die Feuerwehr im Anschluss um 17.32 Uhr zum Polsumer Weg und um 19.34 Uhr zur Altendorfer Straße/Polsumer Weg gerufen.

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.