Der Verkauf des 9-Euro-Tickets ist bundesweit angelaufen. © picture alliance/dpa
Nahverkehr

9-Euro-Ticket: Kunden der Vestischen befürchten, leer auszugehen

Am ersten Verkaufstag hat das Nahverkehrsunternehmen mehr als 13.500 Exemplare der subventionierten Fahrkarte veräußert. Das Ticket werde immer verfügbar sein, heißt es bei der Vestischen.

Die Vestische Straßenbahnen GmbH hat am ersten Verkaufstag des 9-Euro-Tickets mehr als 13.500 Exemplare dieser subventionierten Fahrkarte veräußert; die meisten davon in den Kundencentern und in den privaten Vertriebsstellen, wie Christoph van Bürk, Sprecher des Nahverkehrsunternehmens, am Dienstag (24. Mai) berichtete. „Der Andrang war größer als an normalen Tagen“, so van Bürk. Aber ein Ansturm sei nicht zu erkennen gewesen.

Mehrere Wege führen zum 9-Euro-Ticket

Kunde sollte einen Stift für die Unterschrift dabei haben

Vestische rechnet nicht mit Engpässen

Ihre Autoren
Geboren 1960 in Haltern am See, aufgewachsen in Marl und jetzt wohnhaft in Dorsten: Ein Mensch, der tief verwurzelt ist im Kreis Recklinghausen und dort auch seit mehreren Jahrzehnten seine journalistische Heimat gefunden hat. Schwerpunkte sind die Kommunal- und Regionalpolitik sowie Wirtschafts- und Verbraucherthemen.
Zur Autorenseite
Michael Wallkötter

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.