Berufsberatung

Mittlerer Schulabschluss – Was nun? Tipps für Schüler

Abitur? Fachabitur? Berufsausbildung? Während verschiedener Info-Abende will das Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg über schulische und berufliche Qualifikation im Sozial- und Gesundheitswesen informieren.
Auch Bildungsgänge zur Ergo- und Physiotherapie finden am Berufskolleg statt. © K_V

In den nächsten Tagen und Wochen stehen viele Schülerinnen und Schüler vor wichtigen Entscheidungen im Hinblick auf ihre weitere schulische oder berufliche Zukunft. Wer sich diesbezüglich für das Sozial- und Gesundheitswesen interessiert, ist an mehreren Informationsabenden herzlich eingeladen, sich über schulische Weiterqualifikation und Ausbildungsberufe am Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg (AH-BK) in Recklinghausen zu informieren und dabei auch einen Einblick ins Schulleben zu gewinnen.

Unterschiedliche Abschlüsse sind möglich

Schülerinnen und Schüler mit dem mittleren Schulabschluss (Klasse 10) oder nach erfolgreichem Besuch der Klasse 9 des Gymnasiums können am AH-BK das Fachabitur („Zweijährige Höhere Berufsfachschule“) im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens erwerben. Dieser Bildungsgang bietet eine qualifizierte Vorbereitung auf die Ausbildungsberufe u.a. wie Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Arbeit mit behinderten Menschen, Ergo- und Physiotherapie sowie Sozialarbeit und Sozialpädagogik.

Schülerinnen und Schüler, welche die Fachoberschulreife mit „Quali“ erworben haben, können im Bildungsgang des Beruflichen Gymnasiums in drei Jahren das Abitur erwerben. Der Abschluss berechtigt zu den selben Studienmöglichkeiten wie die an Gymnasium oder Gesamtschule erworbene Allgemeine Hochschulreife.

Bewegungspädagogik hat sich etabliert

Erfolgreich etabliert hat sich im Angebotsprofil des AH-BK die dreijährige Ausbildung zur Bewegungspädagogin / zum Bewegungspädagogen (Berufsabschluss: Staatlich geprüfte(r) GymnastiklehrerIn mit Fachabitur).

Vergütung zwischen 1.100 und 1.300 Euro

In nunmehr mehr als 60-jähriger Tradition steht das AH-BK für die Ausbildung zum/zur „Staatlich anerkannten Erzieher(in)“. Eingangsvoraussetzung hierfür ist in der Regel das Fachabitur im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens bzw. eine einschlägige Berufsausbildung (z. B. Kinderpflegerin). Das Kolleg bietet seit zwei Jahren auch die sogenannte praxisintegrierte Ausbildungsform („PiA“) für den Erzieher/innen-Beruf an. Dazu ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Träger der Kinder- und Jugendhilfe erforderlich, der über die gesamte dreijährige Ausbildungszeit monatlich mit bis zu ca. 1.100 und 1.300 € vergütet wird.

Informationsabende am Alexandrine-Hegemann-Berufskolleg, Recklinghausen, Werkstättenstraße 16-18:

Beginn: 19.00

Dienstag, 5.10.2021

Donnerstag, 7.10.2021

Dienstag, 9.11.2021

Donnerstag, 18.11.2021

Montag, 29.11.2021

Dienstag, 7.12.2021 (Sonder-Info zur Bewegungspädagogin)