Konrad Faber (19) aus Marl studiert Raumplanung in Dortmund. Corona hat für sein Studium Vor- und Nachteile. © Doreen Dietz
Glücks-Umfrage

Corona – Konrad Faber studiert auf Distanz, Nick Röhlig streicht Auslandsjahr

Vier Jugendliche erzählen, wie die Pandemie ihre Zukunftspläne veränderte. Mit dabei ist Nick Röhlig (19). Er wollte nach dem Abitur nach Neuseeland und Australien. Sein Traum liegt auf Eis.

Es war Nick Röhligs Traum, nach dem Abitur mit Freunden die Küsten und Städte Neuseelands und Australiens zu erkunden. „Bevor wir ein Studium oder eine Ausbildung beginnen, wollten wir erst noch etwas von der Welt sehen und unsere Englisch-Kenntnisse verbessern“, sagt der mittlerweile 19-Jährige. Auf der Reise wollten die Freunde verschiedene Gelegenheitsjobs annehmen. Ein Traum, der wegen der Pandemie leider nicht erfüllt werden konnte.

Corona macht Strich durch Reiseplanung

Studium läuft wie geplant

Keine Miete und keine langen Bahnfahrten

Menschen brauchen jederzeit Unterstützung

Erst gutes Abitur, dann Studium

Über den Autor

Der Abend in Recklinghausen

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt