Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU, l) und RKI-Chef Lothar Wieler tragen letztlich die Verantwortung für das neue Daten-Debakel um die überschätzte Wirksamkeit von Corona-Impfungen. Unser Autor meint, dass sie Platz für andere machen sollten. © picture alliance/dpa/dpa-pool
Meinung

Neues Desaster beim RKI mit falschen Corona-Daten: Für zwei Männer ist es Zeit zu gehen

Das neue Daten-Debakel des Robert-Koch-Instituts mit falschen Zahlen zur Wirksamkeit der Corona-Impfung muss Folgen haben, meint unser Autor. Denn alle Querdenker werden jubeln.

Die neue Riesenpanne beim Robert-Koch-Institut (RKI) ist ein Desaster für die ohnehin unter massiven Lähmungserscheinungen leidende Impfkampagne. Alle Querdenker werden jubeln. Sie haben ja immer schon gesagt, dass man den offiziellen Stellen insgesamt und dem RKI im Besonderen nicht vertrauen kann.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein RZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite
Avatar