Unfälle

Zwei Unfälle mit Polizeiautos in NRW: Fünf Verletzte

Gleich zweimal sind am Wochenende Polizeiautos in Nordrhein-Westfalen in Unfälle verwickelt gewesen . Einmal waren Drogen im Spiel, im anderen Fall ein Bäckereiwagen. Es gab mehrere Verletzte.
In NRW gab es gleich zwei Unfälle, bei denen Polizeiautos involviert waren. © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

In Köln kollidierte in der Nacht zum Sonntag (25.7.) das Fahrzeug eines 38-jährigen mit einem Streifenwagen. Der mutmaßlich unter Drogeneinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis herum kurvende Mann habe versucht, einer Polizeikontrolle zu entkommen, teilte das Kölner Präsidium mit.

Mehrere Strafverfahren gegen den Fahrer

Seine Fahrt über Rasenflächen und Kreisverkehre habe nach einem Zusammenstoß mit dem Streifenwagen ein jähes Ende gefunden, nachdem sich der Flüchtige in einem Feld festgefahren habe.

Konsequenz der Tour: Strafverfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch die 21 Jahre alte Beifahrerin stehe im Verdacht, Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

Aufprall schleuderte Lieferwagen über die Kreuzung

In Düsseldorf wurden fünf Menschen beim Zusammenstoß zwischen einem Einsatzfahrzeug der Polizei und dem Lieferwagen einer Bäckerei verletzt. Der Fahrer des Lieferwagens und die vier Insassen des Streifenwagens wurden in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte. Wie schwer die Insassen verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der Streifenwagen am Samstagmorgen (24.7.) mit Blaulicht und Einsatzhorn bei Rot auf eine Kreuzung – im gleichen Moment wie der Lieferwagen. Dabei prallte das Polizeiauto frontal gegen die Fahrerseite des Bäckerei-Fahrzeugs.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lieferwagen über die Kreuzung gegen einen Ampelmast geschleudert. Aus Neutralitätsgründen habe die Polizei Duisburg die Ermittlungen aufgenommen.

dpa

urn:newsml:dpa.com:20090101:210725-99-522688/4

Lesen Sie jetzt