Fußball

Titania-Damen freuen sich auf den Pokalknüller: 1. FFC zu Gast

Nach dem 3:3 in der Meisterschaft gegen den PSV Bork folgt für die Titania-Fußballerinnen am Mittwoch (27.10.) ein Pokalknüller: Denn sie empfangen den Regionalligisten 1. FFC Recklinghausen.
Louisa Rotondaro und die Damen des SV Titania Erkenschwick unterlagen dem FC Schalke 04 im Testspiel mit 0:4. © Andreas von Sannowitz

Nur acht Minuten fehlten den Titania-Frauen zum Sieg gegen den PSV Bork. Dem 3:3-Remis kann Johannes Brune-Gringmuth dennoch eine positive Seite abgewinnen: „Wir sind seit vier Spielen ohne Niederlage.“

Schon in den Anfangsminuten zwängten die Titania-Damen dem Tabellenzehnten aus Bork ihr Spiel auf. „Die Platzverhältnisse bei uns waren nicht gerade optimal, der Rasen war sehr seifig und tief“, räumt Trainer Johannes Brune ein.
Doch den Oer-Erkenschwickerinnen gelang trotzdem ein Auftakt nach Maß. Bereits nach acht Minuten zappelte das Leder im gegnerischen Kasten. Für den Führungstreffer zum 1:0 zeichnete Katharina Bukowski verantwortlich.

Pia Schubert vergibt einen Elfmeter

Nur ein paar Spielzüge später zeigte dann Schiedsrichter Timm Kunschek zugunsten der Erkenschwicker Heimelf auf dem Elfmeterpunkt. Doch den Schuss von Pia Schubert konnte die Borker Keeperin Nora Spahn parieren. „Ich mache Pia da keinen Vorwurf draus. Der Platz war halt sehr tief und es war vielleicht auch ein Standproblem“, nimmt der Coach seine Spielerin ausdrücklich in Schutz.

Der verpassten Chance trauerten die Titania-Damen aber nicht lange hinterher. Bereits in der 11. Minute fiel das 2:0 für die Erkenschwickerinnen. Diesmal versetzte Luisa Rotondaro die Borker Keeperin. Dass sich die Gäste aber noch längst nicht aufgegeben hatten, zeigte sich schon bald. In der 36. Minute fiel der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Julia Fassbender. Doch als Luisa Rotondaro sechs Minuten vor dem Wechsel den 3:1-Pausenstand herstellte, sah wieder alles nach einer klaren Sache für die Titania-Damen aus.

Doch im zweiten Abschnitt versäumte es die Titanen-Elf, den Vorsprung auszubauen. Verantwortlich dafür war Borks Angreiferin Jule Kieslich, die im Alleingang die Erkenschwicker Siegesträume zerschlug. In der 65. Minute verkürzte sie auf 3:2 und in der 82. Minute lupfte Kieslich den Ball zum 3:2-Endstand in die Erkenschwicker Maschen.

Im Pokal empfängt Titania jetzt den 1. FFC Recklinghausen

Jetzt heißt es erst einmal Abschalten vom Meisterschaftsstress, denn schon am Mittwoch erwartet die Titania-Damen ein echter Pokalknüller. In der dritten Runde des Kreispokals ist Regionalligist 1. FFC Recklinghausen zu Gast

an der Esseler Straße. „Für uns ist das Bonusspiel, schließlich spielt man nicht alle Tage gegen einen so hochklassigen Gegner“, freut sich Brune-Gringmuth. Dabei erinnert er sich gerne an das letzte Pokalduell gegen den FFC im November 2019.

Damals zogen sich die Titania-Damen mit 0:6 aus der Affäre. „Wir werden sicher nicht blind auf das Recklinghäuser Tor anrennen, sondern die Partie mit Spaß und Freude angehen“, so der Titania-Coach. Wegen des Flutlichtes muss die Partie allerdings auf dem Ascheplatz ausgetragen werden. Personell muss Brune auf Kerstin Hlinski und Lena Bukowski verzichten, dafür kehrt Mittelfeldspielerin Jasmin Babiel wieder in den Kader zurück.

Frauen-Kreispokal, 3. Runde: Titania Erkenschwick – 1. FFC Recklinghausen, Mittwoch, 27.10., 19.30 Uhr, Esseler Straße.